Ihr Warenkorb
keine Produkte

Förderinfos

Hohe Solarförderung für alle SolarVenti, sofort hier die Förderung vor dem Kauf sichern!

-> Förderantrag Solarthermie (Onlineformular)

Sobald Sie das Onlinformular abgesendet haben, erhalten Sie eine automatisch generierte Antwort per E-Mail vom Bafa mit Ihrer ID-Nummer. Hiermit haben Sie Ihren Anspruch gesichert und können noch heute bestellen!

Fördervoraussetzung: Im Gebäude muss seit 2 Jahren eine Heizung montiert sein.

Ein hydraulischer Abgleich (wie bei solarthermischen Anlagen) sowie eine Fachunternehmerbeteiligung ist nicht erforderlich. Sie können selbst montieren!

1.) online Antragsformular ausfüllen, 2.) E-Mail des Bafa abrufen, 3.) Kollektor kaufen, 4.) selbst montieren. 5.) Rechnungsbeleg und Inbetriebnahme dem Bafa übermitteln - fertig!

Für die SolarVenti Modelle Standard (SV3, SV7, SV14, SV20, SV30), Keller (SV14K, SV20K, SV30K) und für den SolarVenti Professional kann aktuell die BAFA Förderung (Basisförderung) für Solarkollektoranlagen (gültig auch für Luftkollektoren) beantragt werden.

Die BAFA Basis-Förderung gilt im Gebäudebestand, nicht im Neubau. Eine Förderung im Neubau ist nur über die Innovationsförderung (ab 20m² Bruttofläche) möglich (lesen Sie dazu mehr in unserem Infoblatt „Innovationsförderung“).

Welche Gebäude werden gefördert und wann ist ein Gebäude im Gebäudebestand?

Gefördert werden alle Gebäude, in denen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage (SolarVenti) seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist. Andere Einschränkungen für das Gebäude und das Heiz-/Kühlsystem gelten nicht.

Für Luftkollektoranlagen gelten von den allgemeinen Richtlinien etwas abweichende Bestimmungen. Im Folgenden sind die wichtigsten Bestimmungen und Voraussetzungen zusammengefasst.

Über das BAFA sind Luftkollektoren zu folgenden Bedingungen förderfähig:

  • Die Errichtung und Erweiterung von Solar(Luft-)kollektoranlagen bis einschließlich 40 m² Bruttokollektorfläche mit Ausnahme von Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung (Luftkollektoren sind nur zur Raumerwärmung förderfähig)

  • Mindestanlagengröße ist ein Luftkollektor, es ist keine Mindest-Bruttofläche gefordert. Somit wird ab dem ersten Quadratmeter gefördert.

  • Ein hydraulischer Abgleich (wie bei solarthermischen Anlagen) sowie eine Fachunternehmerbeteiligung ist nicht erforderlich. Sie können selbst montieren!

Antragsberechtigt sind:

  • Privatpersonen

  • freiberuflich Tätige

  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände

  • Unternehmen, an denen zu mehr als 25 % Kommunen beteiligt sind und die gleichzeitig die KMU-Schwellenwerte für Umsatz und Beschäftigte unterschreiten

  • gemeinnützige Organisationen

  • kleine und mittlere Unternehmen im Sinne von Anhang 1 der Verordnung (EG) Nummer 800/2008 (Allg. Gruppenfreistellungsverordnung)

Die Antragsberechtigung gilt für Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks, Grundstücksteils, Gebäudes oder Gebäudeteils, auf oder in dem die Anlage errichtet wurde oder errichtet werden soll, sowie für von diesen beauftragte Energiedienstleistungsunternehmen (Contractoren). Pächter, Mieter oder Contractoren benötigen die schriftliche Erlaubnis des Eigentümers des Anwesens, die Anlage errichten und betreiben zu dürfen.

Weitere Einzelheiten sind in den MAP Richtlinien (www.bafa.de) zu finden.

Wann ist der Antrag zu stellen:

  • Die Anträge sind vor Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur/Händler.

Wichtiges zum Antrag

  • Eigenmontage ist kein Problem, einfach ankreuzen und keinen Installateur eintragen
  • Luftkollektoren dienen immer der Raumheizung (ankreuzen)

Wo gibt es Antragsformulare und die Richtlinien:

  • Auf der Internetseite des BAFA finden sich alle Dokumente in der Rubrik Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/Solarthermie/Gebaeudebestand/Basis_Zusatzfoerderung  -> Link

Förderhöhe:

Basisförderung: 140,- €/m² pro angefangene Bruttokollektorfläche

Beispiel Basisförderung: Gebäude mit Heizsystem, das mehr als 2 Jahre in Betrieb ist (auch Wohnhaus oder irgendein anderes Gebäude)

1x SV3                                = 0,35 m² Bruttokollektorfläche  = 1x 140- =   140,- € Zuschuss

1x SV7                                = 0,7 m² Bruttokollektorfläche    = 1x 140,- =  140,- € Zuschuss

1x SV14 oder SV14K           = 1,4 m² Bruttokollektorfläche    = 2x 140,- =  280,- € Zuschuss

1x SV20 oder SV20K           = 2,05 m² Bruttokollektorfläche  = 3x 140,- =  420,- € Zuschuss

1x SV30 oder SV30K           = 3,06 m² Bruttokollektorfläche  = 4x 140,- =  560,- € Zuschuss

2x SV14 oder SV14K           = 2,8 m² Bruttokollektorfläche    = 3x 140,- =  420,- € Zuschuss

2x SV20 oder SV20K           = 4,10 m² Bruttokollektorfläche  = 5x 140,- =  700,- € Zuschuss

2x SV30 oder SV30K           = 6,12 m² Bruttokollektorfläche  = 7x 140,- =  980,- € Zuschuss


Beispiel SolarVenti Professional: Betriebsgebäude mit Sanitärräumen, Baujahr 2007

Zur Belüftung, Entfeuchtung und Erwärmung der Sanitärräume (Dusch- und WC Anlage mit Umkleideraum) werden 9 Stk. SolarVenti Professional installiert.
9x SolarVenti Professional    = 17,82 m² Bruttokollektorfläche       = 18x 140,- = 2.520,- € Zuschuss

Höhere Zuschüsse bei Innovationsförderung
Bei Gebäuden mit mindestens 3 Wohneinheiten oder mehr als 500 m² Nutzfläche kann eine Innovationsförderung in Anspruch genommen werden. Dazu muss die Luftkollektoranlage zwischen 20 m² und 100 m² Bruttofläche haben.
Der Zuschuss erhöht sich dann im Neubau auf 150,- Euro pro m² Bruttofläche und im Bestand auf 200,- Euro pro m².
Für mehr Informationen rufen Sie uns an.

Beispiel SolarVenti Professional mit Innovationsförderung
Gewerbliche Gebäude erhalten somit 20.000 Euro Zuschuss bei 100 m² Kollektorfläche im Bestand oder 15.000 Euro im Neubau.

-> Förderantrag Solarthermie (Onlineformular)